Unsere Pfarrei

Die Geschichte der Pfarrei Scheyern ist eng mit der des Klosters Scheyern verbunden. Allerdings dürfen wir aufgrund einer alten Überlieferung in der Handschrift „Mater verborum“ annehmen, dass die Pfarrei schon vor dem Kloster bestanden hat. Da beim Gründungsbericht des Klosters in Scheyern keine Kirchweihe erwähnt ist, dürfen wir annehmen, dass schon eine Kirche vorhanden war. 


Die erste einwandfreie urkundliche Bezeugung einer eigenen Pfarrkirche St. Martin in Scheyern stammt allerdings erst aus dem Jahre 1144. Auf Bitten des Abtes Ulrich III. wurde die Pfarrkirche von Bischof Otto von Freising von der Stiftskirche getrennt und in die benachbarte Kirche St. Martin verlegt. Die Gottesdienste für das Pfarrvolk sowie die Beerdigungen wurden von nun an dort gehalten, einige Rechte behielt sich das Kloster allerdings vor.


Der Geistliche an dieser Pfarrkirche musste nicht unbedingt Mönch des Klosters sein, aber das Kloster hat und hatte immer das Recht diesen einzusetzen. Meist wird wohl ein Priestermönch mit dieser Aufgabe betraut gewesen sein. So ist der erste namentlich bekannte Pfarrer ein gewisser Wilhelm, der unter Abt Heinrich (um 1230) auch Prior des Klosters war.


In der Zeit von 1646 bis zur Aufhebung des Klosters im Jahre 1803 wurde die Pfarrei immer von Klosterangehörigen selbst betreut.


Die Aufhebung des Klosters brachte auch Veränderungen für die Pfarrei Scheyern mit sich. Die ehemalige Klosterkirche ging in den Besitz der Pfarrkirchenstiftung über und wurde 1805 zur Pfarrkirche erhoben. Die bisherige Pfarrkirche wurde im Winter 1805/06 abgebrochen. In der Zwischenzeit bis zur Wiedererrichtung des Klosters im Jahre 1838 lag die Seelsorge in den Händen der in Scheyern verbliebenen Benediktinerpatres.
Mit der Wiedererrichtung des Klosters wurde die Pfarrkirche zugleich wieder das was sie über Jahrhunderte war, nämlich Klosterkirche. Seither teilen sich Pfarrei und Kloster die Kirche für die jeweiligen Gottesdienste und sind beide bemüht, die uralte Basilika auch für kommende Generationen zu erhalten. So wurde im Jahre 2009 die Sanierung des Kirchturms durch die Pfarrei übernommen, während sich das Kloster samt Freundeskreis und Wohltäter um die Erneuerung der Glocken kümmerte und dabei auch von zahlreichen Pfarreimitgliedern unterstützt wurde.


1920 wurde im Kloster Scheyern eine Volksbibliothek eröffnet, die heutige Pfarrbibliothek im Klosterhof unter den Arkaden. Derzeit stehen den großen und kleinen Leserinnen und Lesern 5.800 Bände, davon 2.250 (!) Kinder- und Jugendbücher zum Lesen und Schmökern zur Verfügung. Außerdem umfasst das Angebot noch 308 MCs, CDs und DVDs. Kinder und Jugendliche zahlen keine Ausleihgebühr.